Brasilien - Die Brasilianischen Bundesstaaten - Rio Grande do Sul
Wenn Sie uns unterstützen möchten verwenden Sie für Ihren nächsten Einkauf bei Amazon  diesen Link.

Abkürzung: RS
Region: Sul
Fläche: 282,062 km²
Einwohner: 10 187 798 (2001)
Bevölkerungsdichte: 37,85 Ew/km²
Hauptstadt: Porto Alegre
Anzahl d. Gemeinden: 496
BIP (Mio. R$, 2001): 94 084
BIP pro Einwohner: 9230
Der Bundesstaat Rio Grande do Sul (Kurzzeichen: RS) ist der südlichste "estado" in Brasilien. Er gliedert sich in 35 Regionen mit 497 Gemeinden ("municípios").
Geographie
Einwohnerzahl ca. 10,5 Mill (2002), davon 17,3% im ländlichen Raum und 82,7% Stadtbevölkerung (2002). Fläche 281.749km² - Rio Grande do Sul bedeckt damit nur etwas mehr als 3% der Fläche Brasiliens, jedoch leben 6% der brasilianischen Bevölkerung hier. Der Bundesstaat grenzt im Süden an Uruguay und im Westen an Argentinien. Im Osten wird Rio Grande do Sul begrenzt durch den Atlantik, im Norden durch den brasilianischen Bundesstaat Santa Catarina, von dem es durch den Rio Uruguai getrennt ist. Die Hauptstadt ist Porto Alegre, andere Städte sind Caxias do Sul, Canoas, Santa Maria, Nova Petrópolis, Pelotas, Passo Fundo, Rio Grande und Uruguaiana sowie Novo Hamburgo und São Leopoldo, Zentren der Nachfahren der deutschen Einwanderer, wo noch viel Deutsch gesprochen wird. Touristisch besonders attraktiv sind, wegen des "kolonialen Ambiente" und ihrer schönen Lage, die Orte Canela und Gramado in der Serra. 1984 wurden die Ruinen von São Miguel das Missões, die ehemaligen Jesuitenmissionen der Guarani-Indianer, von der UNESCO zum Kulturdenkmal erklärt. Berühmt ist außerdem der Nationalpark um den Itaimbezinho an der Grenze zu Santa Catarina; bis zu 1000m hohe Steilwände und die Übereste der Mata Atlântica mit ihren Araukarien und einer einzigartigen Flora und Fauna sind eine Attraktion für jeden Naturfreund.
Wirtschaft
Rio Grande do Sul hatte 2002 ein Bruttoinlandsprodukt von ca. 42,53 Mrd. US$, 4.046,00 US$ pro Kopf. Damit ist es ein wichtiger Industriestandort Brasiliens. Durch seine geografische Lage im Süden Brasiliens und direkte Grenzen zu Argentinien und Uruguay hat Rio Grande do Sul eine starke strategische Bedeutung im Mercosul. Die wichtigsten Wirtschaftzweige sind Metallverarbeitende Industrie, Lebensmittelindustrie, Leder-, Schuh- und Textilindustrie. Der Bundesstaat ist außerdem ein wichtiger Produzent von Getreide (Weizen, Soja, Reis, Mais) und hat zahlreiche Viehzuchtbetriebe (Geflügel, Rinder, Schweine). Außerdem werden Zuckerrohr und Obst angebaut. In Rio Grande do Sul wird seit ca. 1874 auch Wein angebaut. Italienische und deutsche Einwanderer brachten Rebstöcke aus ihren Heimatländern mit. Rund 90 % der brasilianischen Weinproduktion stammt von hier. Hauptanbaugebiet ist die Serra Gaúcha im Nordosten. Daneben finden sich kleinere Anbaugebiete in Viamão, Campanha und Santana do Livramento im äußersten Süden. Waldzerstörungen ungeheueren Ausmaßes, Holzhandel trug wesentlich zum wirtschaftlichem Wachstum bei, Heute Weidewirtschaft, Holzplatagen(Eukalyptus, Kiefer), Soja (seit September 2004 genmanipuliert).
Geschichte
Indianer und die herumziehenden Abenteurer des 17. und 18. Jahrhunderts, die von den Spaniern Gaúchos genannt wurden, waren die ersten Einwohner des Bundeslandes. In der Geschichte erwarben sie sich den Ruhm eines kämpferischen Volkes, da sie die 1700 km lange Grenze zu Argentinien und Uruguay verteidigen mussten. Die Geschichte von Rio Grande do Sul und der Gaúchos vermischt sich mit den Einwanderern die das Land kolonisierten. Ca. 80 % der Einwohner sind portugiesischer, spanischer, deutscher oder italienischer Herkunft. Aber das Bundesland beherbergt auch Nachkommen von Russen, Afrikanern, Österreichern, Libanesen, Iren, Syriern, Franzosen, Holländern, Polen, Tschechen, Japanern, Belgiern und Schweden. Zu diesen Immigranten gesellen sich mit großem kulturprägenden Einfluss die Indianer und die Nachfahren der afrikanischen Sklaven. Kulturelle Identität und die Traditionen der Gaúchos werden in den CTGs (Zentren für die Traditionen der Gaúchos) erhalten, welche im gesamten Bundesland vorkommen. In Brasilien und auch im Ausland ist dieses arbeitsame und gastfreundliche Volk bekannt durch seinen besonderen Lebensstil.
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Rio Grande do Sul aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Zur Übersicht