Rio de Janeiro - Sehenswürdigkeiten
Wenn Sie uns unterstützen möchten verwenden Sie für Ihren nächsten Einkauf bei Amazon  diesen Link.
= Weiterführende Informationen vorhanden -> Klick
Arcos da Lapa (Carioca-Aquädukt)
Im Jahre 1750 gebaut, besteht der Bau aus riesigen doppelten Bögen. Der Bau ist 64 Meter hoch und 270 Meter lang. Er diente zur Wasserverteilung des Quellwassers des Carioca-Flusses der von Sta Teresa kommt. Er wurde zum Symbol des Lapa-Viertels. Und seit 1896 dient er als Brücke für die Sta. Teresa-Tram. Liegt am Cardeal Câmara Platz
Botanischer Garten - Jardim Botanico
Ein wahrhaftiges Ökologisches Heiligtum. So kann der Botanische Garten von Rio de Janeiro definiert werden, der zu den zehn wichtigsten seiner Art der Welt zählt. Hier werden die seltensten Arten des brasilianischen und ausländischen Flora und Fauna gezeigt, und ist eine gute Abwechslung für Kinder und Erwachsene, die mal die Natur bewundern wollen. Vom IPHAN unter Denkmalschutz gestellt, vor allem wegen seiner historischen, kulturellen, wissenschaftlichen und landschaftlichen Wichtigkeit, wurde der Garten auch international anerkannt als "lebendiges Museum" der Botanik und von der Unesco als eine der Biosphären-Reserven erklärt. Hier gibt es Palmenbäume noch aus der Gründungszeit der Stadt - 1808 - , Treibhäuser, Orchidarien, Rosengärten und ein See mit Riesen-Wasserpflanzen. Ferner liegt hier auch die Casa dos Pilões, eine ehemalige Pulverfabrik mit ihren archäologischen Ausgrabungen, und das Treibhaus mit seinen fleischfressenden Pflanzen, das in 2004 erneuert wurde. Zugang für Fussgänger: Strasse Jardim Botânico, 920, und für PKWs bei Nummer 1008. Täglich geöffnet, von 8 bis 17 Uhr. Eintrittswert und andere infos: +55 (21) 2279-8426
Candelaria-Kirche - Igreja Nossa Senhora da Candelária
Gelegen im finanziellen Zentrum der Stadt, in einer Gegend reich an Kulturzentren, beeindruckt die Candelaria-Kirche durch ihre Imponenz. Sie wurde im 18. Jahrhundert gebaut in Form eines lateinischen Kreuzes, mit innrerer Marmor-Verschalung, Baustein-Fassade, Bronzetüren und ihre Geschichte auf Gemälde im inneren aufgezeichnet. Diese ist eine der schönsten Kirchen Rios. Addresse: Praça Pio X, Stadtzentrum. Geöffnet täglich, von Montag bis Freitag, von 7:30 bis 16 Uhr, Samstags von 9 bis 12 Uhr und Sonntags von 9 bis 13 Uhr. Info: +55 (21) 2233-2324
Copacabana
Copacabana
Copacabana ist einer der bekanntesten Stadtteile Rio de Janeiros, der direkt am Atlantik liegt und über den berühmten vier Kilometer langen Sandstrand verfügt.
Copacabana Palace
Vom IPHAN unter Denkmalschutz gestellt, ist dies eines der ersten Hotels, die am Meeresrand gebaut wurden. Eingeweiht in 1923, spiegelt das Copacabana Palace den europäischen Einfluss der damaligen Zeit mit seinem raffiniertem Gasthaus-Stil wieder. Das Hotel wurde letztendlich zum Symbol der Stadt Rio, und wurde hauptsächlich von Politiker, Künstler, Geschäftsleuten und internationalen Persönlichkeiten besucht. Liegt im Copacabana-Viertel.
Corcovado
Corcovado
Der Corcovado (dt.: der Bucklige) ist ein Berg in Rio de Janeiro, auf dem eines der Wahrzeichen der Stadt, die Christus-Statue, steht.
Favela Touren
Favela Tour - bealocal.com
bealocal.com bietet geführte Touren durch die Rocinha (Die grösste Favela in Rio de Janeiro)
Festung von Copacabana - Forte Copacabana
Gebaut im Jahr 1914 zur Verteidigung der Guanabara-Bucht, war die Festung eine der Stellen der Leutnant-Revolte (Movimento Tenentista) von 1922. Hier gibt es viele historische Kuriositäten zu sehen und auch gibt es eine Filiale des bekannten Kaffeehauses Colombo. Die Waffensammlung, Objekte und Gemälde bilden das Historische Heeresmuseum. Adresse: Praça Cel. Eugênio Franco, 1, Copacabana. Geöffnet Dienstags bis Sonntags, von 10 bis 20 Uhr. Info: +55 (21) 3201-4049
Flamengo-Aufschüttung (Brigadeiro Eduardo Gomes-Park)
Die Flamengo-Aufschüttung, mit ihren 1,2 Mio Quadratkilometer Fläche am Strandrand, ist eine der bedeutendsten Werke des Landarchitekten Roberto Burle Marx. Vom Santos Dumont-Flughafen bis zur Botafogo-Bucht, bietet der Park unzählige Attraktionen an. Sportflächen, Radstrecke, cooper-Piste und Flugmodell-Feld gibt es hier. Die Strassenseite der Richtung Süden-Zentrum ist dem Verkehr an Feiertagen und Sonntags von 7 bis 18 Uhr geschlossen.
Historisches Nationalmuseum
Das Gebäude wurde zum Museum im Jahre 1922 unter der Regierung von Epitacio Pessoa. Die wertvolle Sammlung von 275000 Objekten, darunter Waffen, Gemälde, Karrossen, Möbel und Seltenheiten (wie die Feder die Prinzessin Isabel benutzt hat um das Sklavenbefreiungsdokument niederzuschreiben). Das Museum nimmt eine Oberfläche von 18000 Quadratmetern ein und ist in drei verschiedenen Gebäuden eingerichtet, die in verschiedenen Zeiten gebaut wurden: die Casa do Trem, von 1762; das Königliche Arsenal, aus 1822; und der Quartier-Anbau aus 1835, Addresse: Praça Mal. Âncora, Stadtzentrum. Besuchszeiten von Dienstags bis Freitags, von 10 bis 17 Uhr, und Samstags und Sonntags von 14 bis 18 Uhr. Am Sonntag ist der Eintritt kostenlos. Info: +55 (21) 2550-9224
Internationales Museum von Naiver Kunst
Die naive Kunst kommt von Autodidakten ohne jegliche technische Ausbildung. Hier gibt es Werke von 520 nationalen und internationalen Künstler wobei die grellen Farben und unregelmässigen Linien ausschlaggebend sind. Dies ist eine der grössten Sammlungen der Welt. Addresse: Rua Cosme Velho, 561, Viertel Cosme Velho. Geöffnet Dienstags bis Freitags, von 10 bis 18 Uhr, und Samstags, Sonntags und Feiertags von 12 bis 18 Uhr. Info: +55 (21) 2205-8612
Kaffeehaus Colombo
Im Jahr 1894 gegründet, ist dieses Kaffeehaus ein Zeugnis der High Society von Rio gegen Ende des 19. Jahrhunderts, Anfang des 20. Jahrhunderts. Es behält noch den Charme der damaligen Zeit mit seinen belgischen Kristallspiegeln und den reichlich verzierten Holzstühlen. Tee wird hier montags bis Freitags von 17 bis 19 Uhr serviert. Adresse: Rua Gonçalves Dias, 32/36, im Stadtzentrum. Geöffnet von Montags bis Freitags von 9 bis 20 Uhr, und Samstags von 9 bis 17 Uhr. Info: +55 (21) 2232-2300
Karneval in Rio
Karneval in Rio
Der weltbekannte Karneval in Rio de Janeiro.
Maracanã-Stadion
Maracanã-Stadion
Das Maracanã-Stadion ist eine Konzert- und Wettkampfstätte in Rio de Janeiro. Mit einem Fassungsvermögen von rund 103.000 Zuschauern ist es nach dem Aztekenstadion (Coyoacán, Mexiko) das zweitgrößte Fußball-Stadion der Welt.
Modernes Kunst-Museum
Eingeweiht in 1958, liegt das MAM - Museu de Arte Moderna in einer privilegierten Gegend und hat viel zu erzählen. Die Sammlung besteht aus über 4000 Kunstwerken. Abwechselnd werden hier Ausstellungen der Sammlungen Gilberto Chateaubriand - mit Gemälden von Anita Malfatti, Tarsila do Amaral, Lasar Segall, Di Cavalcanti und Portinari ausgestellt. Die Gärten, von Burle Marx entworfen, wurden 2004 restauriert. Es gibt auch eine Kinothek, Bibliothek und Bücherstube. Adresse: Avenida D. Henrique, Viertel Parque do Flamengo. Von Dienstags bis Sonntags, von 12 bis 17.30 Uhr; und Samstags und Sonntags von 12 bis 19 Uhr geöffnet. Info: +55 (21) 2240-4944
Museu Nacional de Belas Artes
Hier finden sich Seltenheiten von Künstler wie Victor Meirelles, Rodolfo Amoedo, Pedro Américo, Almeida Jr. und Eliseu Vasconcelos, alles Werke, die die grösste Kunstwerksammlung der brasilianischen Kunst im 19. Jahrhundert bilden. hier findet man auch eine wertvolle Sammlung von ausländischen Gemälden, mit Malereien aus dem italienischem Barock, Landschaften des holländers Frans Post und Bilder des franzosen Eugène Boudin. Die Räume werden nach Themen aufgeteilt und immer gibt es hier ausgezeichnete Ausstellungen. Addresse: Avenida Rio Branco, 199. Geöffnet von Dienstag bis Freitag, von 10 bis 18 Uhr, und Samstags und Sonntags von 14 bis 18 Uhr. Eintrittswerte und andere infos: +55 (21) 2240-0068
Museum der Republik - Catete-Palast
Das Museum der Republik, zwischen 1897 und 1960 Sitz der Republikanischen Machthaber, wurde der Catete-Palast im neoklassischen Stil gebaut, mit einer aus Granit und Rosa-Marmor verschalten Fassade, und Eingänge mit weissem Marmor eingerahmt. Hier gingen 18 Präsidenten durch und hier haben sich auch einige der wichtigsten Ereignisse der brasilianischen Geschichte abgespielt - wie die Entscheidungnahme der Beteiligung Brasiliens an den zwei Weltkriegen, und der Selbstmord von Getulio Vargas. Wurde zum Museum nach dem Umzug der Hauptstadt nach Brasília, und hier ist die kulturelle Agenda immer voll. Eine Bücherstube, Bar, Restaurant, Andenkengeschäft und ein herrlicher Garten gehören zu den Einrichtungen. Addresse: Rua do catete, 153, Catete. Das Museum ist von Dienstag bis Freitag offen, von 12 bis 17 Uhr, und Samstags, Sonntags und Feiertags von 14 bis 18 Uhr. Info: +55 (21) 2558-6350
Pão de Açúcar - Seilbahn
Vom brasilianischen Ingenieur Augusto Ferreira Ramos entworfen und am 27. Oktober 1912 eingeweiht, wurde die Seilbahn im Jahr 2002 90 Jahre alt. Die erste Seilbahn, die in Brasilien gebaut wurde und die dritte auf der Welt, ist diese Seilbahn ein Ikon des Tourismus in Rio. Seit seiner Inbetriebnahme hat die Seilbahn schon über 31 Millionen Passagiere befördert. In der Hochsaison befördert die Bahn 3000 Menschen am Tag. Anfahrt über die Avenida Pasteur, 520, Urca-Viertel. Die Seilbahn kann man Sonntags bis Donnerstags, von 8 bis 22 Uhr nehmen, und Freitags und Samstags von 8 bis 20:30. Info: +55 (21) 2546-8400
Quinta da Boa Vista
Der Park ist Teil des Solar da Boa Vista, die königliche Wohnung der Kaiser Brasiliens von 1822 bis 1889, als die Republik verkündet wurde. Die Oberfläche des Parks beträgt 155 Tausen quadratmeter,und die Gartenauslegung wurde vom französischen Landschaftsarchitekten Auguste Glaziou durchgeführt. Nach Betreten des Parks läuft man an der romantischen Alameda dos Sapucaias entlang mit ihren Seen, Grotten und Ecken dieses königlichen Gartens. Auf den grosszügigen Gärten liegen das Nationale Museum und der Zoologische Garten, ausser Playgrounds, Sportplätze, Picnic-Plätze und Restaurants. Hier gibt es geführte Rundfahrten und kostenlose Gärtner-Kurse am Wochenende. Liegt in São Cristóvao und ist täglich von 7 bis 18 Uhr geöffnet. Info: +55 (21) 2234-1609 und 2234-1574
Roberto Burle Marx - Grundstück
Einer der wichtigsten Lansdschaftsarchitekten unserer Zeit, Roberto Burle Marx, hinterliess hier ein wertvollen Nachlass nicht nur für die Einwohner der Stadt, sondern auch für alle, die die Natur lieben und für sie kämpfen. Das Grundstück, was ihm gehörte, mit einer Fläche von 3.600 Qm, ist eine Sammlung von über 3.500 Pflanzenarten - viele von ihnen vom Aussterben bedroht - das, zusammen mit einer weitreichenden Kunstwerksammlung, einer Bibliothek mit über 2.500 Bücher und verschiedenen kulturellen Veranstaltungen, zum obligatorischen Besuch für Kinder, Erwachsene und Forscher aus allen Ecken der Welt wurde. Im Jahr 2000 wurde es vom IPHAN unter Denkmalschutz gestellt. Die Besuche müssen vorzeitig gebucht werden und sind kostenlos. Liegt auf der Burle-Marx-Strasse, Barra da Guaratiba, 2019. Buchung und andere Infos: +55 (21)2410-1412
Rodrigo de Freitas - Lagune
Umzingelt von den schicksten Vierteln Rios - Lagoa, Ipanema, Leblon, Gávea und Jardim Botânico - und eingerahmt von den herrlichen Bergen und dem Cristo Redentor auf dem Corcovado, wurde die Lagoa Rodrigo de Freitas zum Treffpunkt sowohl für die cariocas als auch für die Besucher. Die Lagune, die mit dem Meer durch den Kanal Jardim de Alá (Allah-Garten) verbunden ist, beherbergt an ihrem Rand allerlei Parks, Sportplätze, Rollschuh-Pisten, Hubschrauber-Landeplatz, Spaziergangs-Bahnen, Radfahrweg und ein gastronomisches Zentrum die deutsche und japanische Gerichte anbieten, ausser den live-Musikshows am Abend. Anbei liegt der Catacumba-Park, mit seiner Freilichtausstellung von 30 Skulpturen von brasilianischen und ausländischen Künstlern.
São Bento-Kloster
Die Bauten der Nossa Senhora de Montserrat-Kirche und des São Bento-Klosters wurden 1617 angefangen, und gingen bis 1669. Jedoch wurden ein Jahrhundert später viele Erneuerungen durchgeführt um das Gebäude zu erweitern und zu erhalten. Heute wird das Kloster als Menschheitsdenkmal von der Unesco anerkannt. Das Kloster beeindruckt wegen seinem kontrastierenden einfachen Baustil, mit seinem frontalem, dreieckigem Bau und die Goldeinlagewerke im inneren der Kirche. Alle, die das Kloster besuchen, bewundern seine Gemälde, die Kunstwerke, die Auslegung der Kapellen, das Schiffsdach noch aus dem 18. Jahrhundert, und den gregorianischen Chor. Adresse: Rua D. Geraldo, 68 , Fussgängereintritt geschieht über den Aufzug Nr. 40, Öffnungszeiten: Montags bis Freitags, von 8 bis 11 und von 14 bis 18 Uhr; Samstags und Sonntags ab 11 Uhr. Info: +55 (21) 2291-7122
Theatro Municipal
Mitten im Cinelandia-Viertel, nahe der Nationalbibliothek, des nationalen Kunstmuseums und dem Pedro Ernesto-Palast, wird man auf das Theater nicht nur wegen seines architektonischen Aussehens aufmerksam sondern auch wegen seiner imposanten Fassade und die Schönheit seiner Innenräume. Die Materialien, die zum Bau dieses Theaters verwendet wurden, machen aus dem Gebäude ein wahrhaftigers Kultur-Tempel. Hier können 2.200 Menschen aufgenommen werden, und währen der Tage wo geübt wird, ist ein Besuch nicht möglich. Eingang auf der Rua Manuel de Carvalho, Stadtzentrum. Kann von Montags bis Freitags von 10 bis 18 uhr und Samstags von 12 bis 16 Uhr besucht werden. Andere Infos: +55 (21) 2299-1711
Tijuca - Nationalpark
Spaziergänge durch die Strassen zu machen und die Sehenswürdigkeiten zu besuchen ist ein Programm für einen ganzen Tag. Die grösste Naturreserve imitten einer Stadt des Landes, liegt der Park 20 Km vom Stadtzentrum entfernt. Er ist in drei Sektoren aufgeteilt: Tijuca-Wald, Serra da Carioca und Pedra da Gávea/Pedra Bonita. Die lokale Flora wurde gegen Ende des 19. Jahrhundert zerstört um den Kaffeeplantagen raum zu schaffen. Die Wiederbepflanzung hat die einheimischen Arten wieder eingeführt wie die Ipês, jequitibás, jacarandás und sapucaias. Im Zentrum der Serra da Carioca, nach dem Corcovado, sind die Attraktionen besonders die Aussichtspunkte Dona Marta, Vista Chinesa und Mesa do Imperador. Im Tijuca-Wald gibt es Pfade, der Taunay-Wasserfall, die Mayrink-Kapelle, das Museum Açude und die Solidão-Quelle. An zwei Sonntagen des Monats werden hier geführte kostenlose Rundfahrten veranstaltet. Neue Bereiche wurden 2004 miteinbezogen, einschliesslich des Lage-Parks und die Gegend die als Covanca-Pretos Forros bekannt ist, mit 4.4 Mio quadratmeter, wo aber der Besuch untersagt ist. Info über geführte Besuche: +55 (21) 2492-2253
Zur Übersicht